Marketing & Internetservice Ulm oHG

Damit Sie zielgenau ankommen

Wahlen der IHK Ulm


Unser Geschäftsführer Michael Joukov kandidiert bei der Wahl der Vollversammlung der IHK Ulm in der Wahlgruppe III (unternehmensnahe Dienstleistungen).

Mit meiner Kandidatur will für mehr Transparenz bei der Kammer sorgen. Die Kammer soll sich wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, die Vollversammlung muss transparent machen, was mit unseren Beiträgen finanziert wird.

Für politische Aktivitäten ist der Zwangsbeitrag ebenso wenig gedacht wie für den Rechtsstreit über deren Zulässigkeit, ein Rechtsstreit, wie ihn den die Kammerführung trotz glasklarer Rechtslage in Sachen „Stuttgart 21“ geführt hat. Egal, wie man zu Projekt an sich steht – mit dem Bestreben, die Speerspitze der „S21“-Werbeaktionen abzugeben, hat Dr. Kulitz eindeutig das Gesetz übertreten. Was inzwischen auch gerichtlich festgestellt wurde – nach einem Rechtsstreit, der die Kammer sicherlich eine sechsstellige Summe gekostet hat. Aber die Mitgliedsfirmen – SIE – zahlen es ja!

Vor Gericht hat Dr. Kulitz ausgeführt, aus der Vollversammlung habe ihm nie jemand widersprochen. Offensichtlich wird es Zeit, dass das passiert (nicht bei „S21“, aber die nächste IHK-Kampagne kommt bestimmt), schließlich untersagt es das IHK-Gesetz, Kampagnen zu führen. Besser vorher abgewogen als hinterher verurteilt.

Die Kammer hat die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten, statt eine Bühne für die politischen Ambitionen einzelner Führungsleute abzugeben. Eines gilt: wer Politik machen will (und ich werbe ausdrücklich dafür, dass sich mehr Menschen politisch engagieren), soll es bitte auf die eigenen Kosten tun! Schließlich gibt es aus gutem Grund keine Partei-Zwangsmitgliedschaft.

Durch die Reduktion auf die Kernaufgaben könnten die Beiträge gesenkt werden, mein langfristiges Ziel – Abschaffung des Kammerzwangs wird sich nur mittels Gesetzgebung erreichen lassen.

Als Stadtrat will ich auch für eine weitere Vernetzung mit der Kommunalpolitik sorgen, denn die Totalopposition seitens der Kammer kommt bei der Stadt nicht immer gut an.

Gerne stehe ich für Rückfragen jeder Art zur Verfügung und würde mich über Ihre Stimme sehr freuen!

Ihr


Michael Joukov.